Rekonstruktion
Versuche
Experts
Forschung
Datenbank
Kongresse
HauptautorAndrea Del Cesta
MitautorenFrancesco Del Cesta
MedientypPDF-Dokument
PublikationsartVortrag
Erscheinungsjahr2016
Verlag25. EVU Congress, Bratislava

Die zur Rekonstruktion einer Havarie des Fahrzeugs herbeigerufenen Fachleute haben in der Regel keine Möglichkeit, die Stelle der Havarie unmittelbar nach einem Verkehrsunfall besichtigen zu können. Aus diesem Grund muss die Analyse des Verkehrsunfalls auf der Grundlage der zugänglichen und verfügbaren Informationen zustande kommen, die in meisten Fällen nur als gewöhnliche Datei bestehend aus einigen Abbildungen der Unfallstelle zusammengestellt wird, wobei diese den Voraussetzungen der fotogrammetrischen Techniken nicht entsprechen. Nichtsdestoweniger wäre es möglich, diese Abbildungen in die messbaren Größen umzusetzen. Falls eine Besichtigung der Unfallstelle mit einem Laserscanner eingeräumt wird, ermöglichen die verhältnismäßig neuen Techniken der rechnerischen Visualisierung die Verfärbung der Laserpunktwolke anhand der verfügbaren Abbildungen. Informationen über die Farbe werden anschließend in die entsprechenden metrischen Daten auf der Punktwolke umgesetzt. In dieser Arbeit wurde die ausreichende Verlässlichkeit dieser Vorgehensweise mittels einiger Tests unter Beweis gestellt, in denen die Verfärbung bei den unterschiedlichen Positionen der Kamera erreicht werden konnte. Außerdem wurden auch die jeweils entsprechenden Vorgänge betreffend der informativen Verwendung dieser Techniken vorgelegt.

(EVU-Mitglieder können den ganzen Beitrag herunterladen)