Rekonstruktion
Versuche
Experts
Forschung
Datenbank
Kongresse
HauptautorErnst Pfleger
MedientypPDF-Dokument
PublikationsartVortrag
Erscheinungsjahr2016
Verlag25. EVU Congress, Bratislava

Wie zahlreiche Blickuntersuchungen zeigen, sind bei einer Vielzahl von Autobahnanschlussstellen in Österreich und Deutschland, aber auch in anderen Ländern, erhebliche Defizite der Straßenausstattung feststellbar, die zu Unsicherheiten und zu Informationsdefekten / Fehleinschätzungen seitens der Fahrzeuglenker führen können. Besonders stark fallen diese Defizite bei Dunkelheit ins Gewicht, da zumeist die Ausstattung mit Verkehrszeichen (Navigationselementen) nicht auf die asymmetrischen Abblendlicht-Scheinwerferkegel abgestimmt ist. Eine positive optische Führung ist nicht gegeben, die Wahrnehmbarkeit der Einfahrtstrompeten ist aufgrund mangelnder Navigationspunkte erheblich eingeschränkt.

Besonders verstärkt wird dieser Effekt bei vorhandenem Gegenverkehr, der zusätzliche Blendungen und Adaptationen hervorruft, wodurch die Wahrnehmung der Einfahrtstrompete zusätzlich erschwert wird.

Die Ergebnisse der Blickuntersuchungen haben zur Erarbeitung von möglichen Kompensationsmaßnahmen wie die Darbietung von sogenannten Designelementen (Piktogramme und Leitwinkel) und bei schwierigen Anlageverhältnissen auch optional der Einsatz von LED-Elementen beigetragen.

(EVU-Mitglieder können den ganzen Beitrag herunterladen)