Rekonstruktion
Versuche
Experts
Forschung
Datenbank
Kongresse
HauptautorAndre Stuart
MedientypPDF-Dokument
PublikationsartVortrag
Erscheinungsjahr2018
Verlag27. EVU Conference, Dubrovnik

Fortschrittliche Technologien haben den Prozess der Messung, Dokumentation und Präsentation von Sachbeweisen und Tatorten erheblich verbessert. Die Zeiten des Vermessens von Einzelstücken mit dem Maßband und der Erfassung des Tatorts mit lediglich ein paar Fotos sind vorbei. Moderne Technologien ermöglichen es uns, die Gesamtheit eines Tatorts, bestehend aus mehreren hundert Millionen Einzelpunkten, mithilfe von terrestrischen Laserscannern auf 3 mm genau zu vermessen. Unbemannte Flugkörper bzw. Drohnen ermöglichen es uns, über stark befahrene Autobahnen zu fliegen und 3-dimensionale Daten von 1000 Metern Fahrbahn in nur 15 Minuten zu erfassen. Beide Fortschritte haben den Einsatz der Nahbereichsphotogrammetrie, die es uns ermöglicht, 3D-Daten aus Fotos und Videos zu extrahieren und die Positionen von Objekten und Personen zu dokumentieren, erheblich verbessert. All dies trägt dazu bei, einen vollständigeren, genaueren, objektiveren und überprüfbareren Datensatz für diejenigen zu schaffen, die über das Schicksal der Beteiligten entscheiden. Dieser Beitrag gibt einen kurzen Überblick über das terrestrische Laserscanning, die bildbasierte dreidimensionale Modellierung mit unbemannten Flugkörpern (Drohnen), die Nahbereichsphotogrammetrie sowie darüber, wie diese Technologien die Art und Weise verändert haben, wie Tatorte und Unfallstellen dreidimensional rekonstruiert werden.





(EVU-Mitglieder können den ganzen Beitrag herunterladen)