Reconstruction
Crash Tests
Experts
Research
Database
Congresses
Main AuthorNikita Bobrov
Co-AuthorsRadoslav Morochovič, Ján Mandelík
Type of Mediapdf-document
Publication Typelecture
Publication Year2019
Publisher28 EVU Conference, Barcelona

In der gegenwärtigen Zeit kann man Informationen über Verletzungen von Fußgängern oder von anderen Beteiligten an Verkehrsunfällen als wenig umfassend für einen technischen Experten auffassen, was das System FORTIS löst. Die vorgeschlagene Methodik beinhaltet: komplexe Verarbeitung der Angaben von den ermittelten Umständen, der Gesundheitsdokumentation und den ergänzenden fachlichen Ermittlungen der Verkehrsverletzungen von Fußgängern durch eine komplexe Methode, welche ärztliche Untersuchungen, ergänzende fachliche Methoden der Ermittlung, unifizierte Vordrücke, Rechnerdateien, Digitalisierung und Archivierung der Angaben beinhaltet, die aus retrospektiven und prospektiven Komplexen von Fällen ermittelt wurden. Weiterhin beinhaltet sie die Vorbereitung qualitativer Eingänge für die komplexe Beurteilung des Unfallherganges, die standardisierte Bewertung der Parameter der Verletzung der Fußgänger bei Verkehrsunfällen mit Hilfe des eigenen modifizierten Systems FORTIS (Forensic Traumatology Injury Scale – Verletzungsskala in der gerichtsmedizinischen Traumatologie). Im Artikel sind Fälle der Beurteilung der Verletzungen von getöteten Fußgängern durch das System FORTIS und Vergleiche dieser Beurteilung mit der klassischen Bewertung der Verletzungen AIS/ISS aufgeführt. Weiterhin werden fälle der Bewertung der Verletzungen von überlebenden Fußgängern aufgeführt und es wird die Kasuistik des Falls der interdisziplinarischen Vorgehensweise der Gerichtsmediziner und des technischen Experten bei der Verifizierung des Ergebnisses der technischen Analyse des Unfallherganges präsentiert.

(EVU-Mitglieder können den ganzen Beitrag herunterladen)

At present, information on pedestrian injuries or other road accident casualties can be considered as incomplete for a technical expert, which is solved by FORTIS. The proposed methodology includes: comprehensive data processing from investigated circumstances, medical documentation and supplementary specialised examinations of pedestrian traffic accidents by a comprehensive method including medical examination, supplementary specialized methods of examination, unified pre-prints, computer databases, digitisation and archiving of data from retrospective and prospective set of cases, preparation of quality inputs for comprehensive accident assessment, standardized assessment of pedestrian injury parameters in traffic accidents using proprietary modified system FORTIS (Forensic Traumatology Injury Scale - variety of injuries in forensic traumatology). In this article there are cases of killed pedestrians´ injuries assessment by FORTIS system and comparison of these with classic AIS / ISS injuries evaluation.

Examples of injuries´ assessments on surviving pedestrians are shown below and casuistry of the forensic doctors´ case and a technical expert interdisciplinary procedure in verifying outcome of technical analysis of the accident course is presented.

(EVU-members can download the full article)