Rekonstruktion
Versuche
Experts
Forschung
Datenbank
Kongresse
HauptautorMariusz Ptak
MitautorenEduard Kolla
MedientypPDF-Dokument
PublikationsartVortrag
Erscheinungsjahr2016
Verlag25. EVU Congress, Bratislava


Ziel dieser Arbeit ist es, die modernsten numerischen Methoden vorzustellen, welche den verwundbaren Verkehrsteilnehmern, einschließlich der Passanten und Radfahrern, dienen und helfen können. Die Autoren der Arbeit versuchen, auf der Grundlage der einstudierten Literatur und anhand der eigenen Erfahrungen auf dem Gebiet der Rechenmethoden, die Frage zu beantworten, ob die numerischen Methoden imstande wären, die Experimente zu ersetzen. Die Publikation widmet die Aufmerksamkeit insbesondere den Verletzungen des Kopfes, welche bei Verkehrsunfällen oft gemeldet werden. Außerdem stellen die Autoren das neue Modell des Fahrrades aus mehreren Körpern vor, mit der angepassten Figur, welches potentiell bei der Rekonstruktion von Verkehrsunfällen die Anwendung finden könnte. Abschließend wird das MADYMO Modell des Zusammenstoßes des Fahrzeugs mit Fahrrad vorgestellt, bei dem sich die Autoren auf die Verletzungen des Kopfes des Radfahrers konzentriert hatten. Die ermittelte Angabe über die Geschwindigkeit des Anpralls wurde als anfängliche Belastung bei der Simulation anhand der Methode der finiten Elemente Ls- Dyna mit dem fortgeschrittenen Modell des Kopfes verwendet. Durch die Forschung wurde bestätigt, dass sogar bei einer mittleren Geschwindigkeit des Anpralls die Frakturen in der Schicht diploe, im Fall der festgelegten biomechanischen Kriterien hoch wahrscheinlich sind.

 

(EVU-Mitglieder können den ganzen Beitrag herunterladen)