Rekonstruktion
Versuche
Experts
Forschung
Datenbank
Kongresse
HauptautorTim Hoger
MitautorenIngo Holtkötter
MedientypPDF-Dokument
PublikationsartVortrag
Erscheinungsjahr2018
Verlag27. EVU Conference, Dubrovnik

Die Ermittlung der Einlaufgeschwindigkeit und der Kollisionsgeschwindigkeit ist ein Hauptbestandteil der Unfallrekonstruktion. Konventionell werden diese Geschwindigkeiten über Impuls- und Energiebetrachtungen sowie der Schäden eingegrenzt.

Durch die zunehmende Speicherung von elektronischen Daten können die gespeicherten Fahrdaten und eben auch die Geschwindigkeit manchmal nach einem Unfall ausgelesen werden. Ein verlockender – weil einfacher – Weg der Geschwindigkeitsbestimmung ist, die vorkollisionären Geschwindigkeiten – die beispielsweise im Rahmen von Fehler- oder Umgebungsdaten gespeichert werden – mit der Kollisionsgeschwindigkeit gleichzusetzen.

Diese Herangehensweise wird im Folgenden kritisch hinterfragt.

(EVU-Mitglieder können den ganzen Beitrag herunterladen)